Kategorie: IPFire

Die IPFire Duo Box kommt in einem schlichten Karton, darin ist die Duo Box, ein handelsübliches Notebook-Netzteil, zwei WLan-Antennen, vier Standfüße und ein Prüfprotokoll.

 

Die Hardware im Detail

Die zwei WLan-Antennen werden auf der Rückseite an die entsprechenden Anschlüsse angeschraubt. Die Stromversorgung anschließen, eine Tastatur, einen Monitor und einschalten. Das Image von ipfire.org ist vorinstalliert, es geht sofort mit dem gewohnten Setup los. Zum Zeitpunkt des Tests ist die aktuelle Version Core 98 vorinstalliert. So weit keine Probleme festgestellt, ließ sich alles wie gewohnt einstellen. Leider funktioniert die Erkennung der Ethernet Buchsen im Setup nicht, somit muss man dann hinterher erst ausprobieren welche Buchse ROT ist.

Kleiner Hinweis am Rande, da ich die Duo Box zuerst in mein heimisches Netz (GRÜN) einbinde, mache ich immer den selben Fehler. Ich möchte ja die Duo Box genau wie meine IPFire konfigurieren, dann habe ich das Netzwerk für GRÜN genauso wie mein lokales Netz konfiguriert, Das hat dann zur Folge, das ich dasselbe Netz auf ROT (192.168.2.1) wie auf GRÜN (192.168.2.1) habe. Das geht nicht. So bin ich hingegangen und habe dem GRÜNEN Netz der Duo Box das Netz 192.168.4.1 gegeben. ROT holt sich mittels DHCP das Netz von meinem heimischen Netz. Nun kann ich wie gewohnt weiter arbeiten um die Konfiguration fortzusetzen.

Nachdem der Zugang zum Netz steht, wird mal schnell hostapd installiert um das BLAUE Netz fertig zu stellen. Auch dabei keine Probleme, alles wie man es kennt. Richtige Länderkennung eingestellt, Kanal ausgewählt usw. Fertig WLan läuft auch.

Fazit:

Wie gewohnt lässt sich alles sehr einfach einstellen. Bis auf die Erkennung der Ethernet Buchsen habe ich keine Probleme feststellen können. Die Hardware macht einen sehr guten Eindruck.

 

Wichtiger Hinweis:

Die Testhardware ist mir unentgeltlich von der Fa. TX-Team GmbH zur Verfügung gestellt worden!